Apple - Rekordgeschäftszahlen und Aktiensturz um 10 Prozent

Obwohl Apple sehr gute Geschäftszahlen vorlegen konnte, folgte anschließend ein Kurssturz um 10 Prozent.

von Georg Wieselsberger,
24.01.2013 10:16 Uhr

Apple kann einen Gewinn von 13,08 Milliarden US-Dollar vermelden, der ganz knapp über dem bisherigen Rekord des Vorjahres liegt, konnte mit 47,8 Millionen iPhones 29 Prozent mehr als im Vorjahresquartal verkaufen und auch die iPads legen gleich um 48 Prozent auf insgesamt 22,9 Millionen verkaufte Exemplare zu.

Doch diese Erfolgszahlen haben die Investoren nicht beeindruckt, die von Apple noch deutlich bessere Zahlen erwartet hatten. Außerdem gibt es auch Bereiche, die weniger gut aussehen. So konnte Apple nur noch 4,1 statt 5,2 Millionen Mac-Rechner verkaufen und auch der iPod, der durch Smartphones allerdings auch immer überflüssiger wird, sank von 15,4 auf 12,7 Millionen verkaufter Geräte. Obwohl laut CEO Tim Cook noch kein Technologieunternehmen der Geschichte so gute Zahlen vorlegen konnte, stürzte die Aktie um 10 Prozent ab. Apple verlor damit in kurzer Zeit 50 Milliarden US-Dollar an Börsenwert.

Einige kritische Investoren sehen keine Innovation mehr bei Apple. Selbst das beliebte iPad Mini sei eben »nur ein kleines iPad«, aber nichts Neues mehr. Dass der Gewinn quasi stagniere, deute darauf hin, dass Apple den Höhepunkt erreicht habe. Wie erfolgreich die einzelnen Produkte von Apple sind, geht aus den Zahlen außerdem nicht wirklich hervor, da die Modelle nicht aufgeschlüsselt werden.

Apple - Die wichtigste Apple-Hardware ansehen


Kommentare(72)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.