Apple iPhone 8 - Samsung soll gebogene OLED-Displays liefern

Das für 2017 erwartete iPhone 8 soll unter anderem in einer Variante mit gebogenem OLED-Display erscheinen. Diese sollen ausschließlich von Samsung gefertigt werden, wie koreanische Medien berichten.

von Dennis Ziesecke,
19.12.2016 08:14 Uhr

Apple und Samsung - nicht immer treffen die Unternehmen sich vor Gericht, sie können auch kooperieren.Apple und Samsung - nicht immer treffen die Unternehmen sich vor Gericht, sie können auch kooperieren.

Das im kommenden Jahr erscheinende Apple iPhone 8 soll nicht nur in einer Standardversion mit klassischem LCD sondern auch in einer Luxusversion mit gebogenem OLED-Display auf den Markt kommen. Zu eben diesem Display gibt es nun neue Gerüchte vom Korean Herald. Der Zeitung wurden Informationen zugespielt, dass die teure iPhone-Variante ausschließlich mit OLED-Displays von Samsung ausgestattet werden. Samsung soll eine Stückzahl von knapp 100 Millionen Displays ausliefern. Erfahrung mit solchen Bildschirmen hat Samsung: Die Apple-Lieferung basiert auf der Technologie der schon im Galaxy S7 edge genutzten Bildschirms.

Später, ab 2018, sollen dann auch LG und Sharp in die Lieferkette aufgenommen werden um in Zukunft wieder weniger von Samsung abhängig zu sein. Weitere Informationen über das gebogene Display selbst gibt es hingegen bislang kaum. Der Korean Herald berichtet allerdings, dass das iPhone 8 mit einem Sensor ausgestattet sein könnte, der erkennen soll, wenn der Nutzer das Smartphone an einer beliebigen Stelle berührt. Fest soll aber auch das noch nicht stehen - und von Apple selbst gibt es traditionell keine oder bestenfalls sehr wenige Informationen vor dem Release.

Quelle: Korean Herald


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...