iPhone X (Plus) - Apple plant drei Versionen für 2018

Apple plant laut einer zuverlässigen Quelle für 2018 gleich drei neue iPhone-X-Modelle, darunter auch eines ohne OLED-Bildschirm.

von Georg Wieselsberger, Christoph Liedtke,
10.12.2017 11:30 Uhr

Apple plant anscheinend gleich drei Modelle des iPhone X für 2018.Apple plant anscheinend gleich drei Modelle des iPhone X für 2018.

Update 10. Dezember 2017

Neue Gerüchte zu den im nächsten Jahr erscheinenden iPhones mehren sich im Internet. Nikkei berichtet ähnlich wie Kuo von drei neuen Modellen im Jahr 2018, zwei davon mit OLED-Display, eines mit einem herkömmlichen LCD-Display, wie etwa auch bei den iPhone-8-Modellen.

Das LCD-iPhone sei als Einsteigergerät geplant, soll eine Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll bieten und zudem keine Glasrückseite besitzen, wie es im aktuellen iPhone-Lineup der Fall ist. Vermutet wird eine Metall-Rückseite, die in verschiedenen Farben angeboten werden soll.

Ob ein neues iPhone-Modell mit Metall-Rückseite weiterhin die neu eingeführte kabellose Ladefunktion unterstützt, ist fraglich. Dieses Feature würde dann exklusiv den beiden OLED-iPhones vorbehalten sein.

Apples Vorhaben, iPhones nicht ausschließlich mit OLED-Displays zu bestücken, dürfte nicht nur den Preis des LCD-Modells senken, sondern auch Firmen wie Sharp und Japan Display, die zu den Zulieferen von Apples LCD-Sparte zählen, von einem empfindlichen Umsatzrückgang bewahren.

Darüber hinaus soll das große OLED-Modell, das von MacRumors als iPhone X Plus bezeichnet wird, nicht wie von Kuo spekuliert 6,5 Zoll bieten. Die Quellen von Nikkei gehen von einer Bildschirmdiagonale von 6,3 Zoll aus.

Ursprüngliche Nachricht

Das iPhone X mit seiner markanten Aussparung an der Oberseite des Bildschirms wird auf absehbare Zeit auch das Design kommender Apple-Smartphones bestimmen. Die in der Display-Aussparung enthaltene Face-ID-Kamera soll ebenfalls ein Feature neuer iPhones sein.

Das behauptet zumindest der bekannte Analyst und Apple-Experte Ming-Chi Kuo von KGI Securities. Kuo hatte auch beim iPhone X viele Details wie das Design, das Display und viele Features dank guter Kontakte korrekt vorhergesagt.

Drei Modelle, eines ohne OLED

Laut Kuo wird Apple nächstes Jahr gleich drei neue iPhone-X-Versionen vorstellen. Das Top-Modell, das MacRumors iPhone X Plus nennt, soll gleich 6,5 Zoll groß sein, mit einer Pixel-Dichte von 480 bis 500 PPI für den OLED-Bildschirm. Auch ein neues Modell mit 5,8 Zoll soll ein OLED-Display nutzen, bei dem immerhin 458 PPI erreicht werden.

Die Auflösung dürfte also bei den 1.125 x 2.436 Pixel des aktuellen iPhone X bleiben. Um auch ein günstigeres Modell anbieten zu können, plant Apple laut Kuo aber auch ein weiteres iPhone X, das beim Bildschirm auf die LCD-Technik setzt. Die Pixeldichte wird mit 320 bis 330 PPI deutlich geringer ausfallen und auch weitere Hardware-Spezifikationen sollen schwächer ausfallen als bei den beiden anderen Modellen.

Geringerer Preis zum Einstieg in Face ID

So will Apple das neue Design des iPhone X und die 3D-Tiefenkamera mit einem geringeren Preis von 649 bis 749 US-Dollar verbinden. Zu den Preisen der beiden anderen Modelle gibt es keine Angaben, es ist aber davon auszugehen, dass gerade das iPhone X Plus mit 6,5-Zoll-Display noch einmal einen deutlichen Preisanstieg um Vergleich zum aktuellen iPhone X mit sich bringen wird.

Kuo erwartet bei den drei neuen Modellen für 2018 keinerlei Verzögerungen, da die Zulieferer bis dahin die Probleme gelöst haben dürften, die bei der bisherigen Produktion aufgetreten waren.


Kommentare(67)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.