Apple - Patentantrag mit geklauten Ideen?

Apple hat einen Patentantrag gestellt, der den Eindruck erweckt, das Unternehmen versuche, Ideen anderer zu patentieren.

von Georg Wieselsberger,
07.08.2010 13:38 Uhr

Der Patentantrag vom Dezember 2009, der erst jetzt veröffentlicht wurde, beschreibt »Systeme und Methoden, um Reisedienste auf einem tragbaren, elektronischen Gerät zu nutzen« und enthält dazu auch mehrere Abbildungen.

Eine davon entspricht exakt der Benutzeroberfläche das Programmes »Where To?« der deutschen Firma Future-Tap, andere laut TechCrunch denen anderer iPhone-Anwendungen. Zwar gibt es viele Stimmen, die Apple verteidigen und darauf verweisen, dass es sich nur um Beispiel-Zeichnungen für Funktionen handele, doch wie Future-Tap im Firmen-Blog schreibt, enthält der Patentantrag gerade eine Funktionsbeschreibung, die ziemlich genau dem eigenen Programm »Where To?« entspricht.

Bedenklich stimmt in diesem Fall auch, dass Apple nicht auf die Anfragen von Future-Tap reagiert hat. Man habe den Blogbeitrag erst eine Woche nach der versuchten Kontaktaufnahme verfasst, weil bereits anderweitig über das Patent berichtet wurde.

Obwohl Ortwin Gentz von Future-Tap ein echter Apple-Fan ist und noch hofft, dass es einen harmlosen Grund für den Patentantrag gibt, sucht er nun doch lieber nach einem guten Patentanwalt, wie n-tv schreibt. Chancen gegen einen Riesen wie Apple rechnet er sich aber keine aus.

Update:

Apple hat gegenüber FutureTap erklärt, dass man überlegt, die App-Hersteller bei den Bildern zu erwähnen. Man habe weder vor, das Interface zu patentieren noch das grundlegende Konzept der gezeigten Applikationen. FutureTap fühlt sich aufgrund der möglichen Erwähnung »geehrt« und verweist darauf, dass die »Apple-Hasser« nun widerlegt seien.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...