Apple iWatch - Markenprobleme in Europa

Sollte Apple tatsächlich eine Smartwatch mit der Bezeichnung iWatch auf den Markt bringen, ist Streit in Europa vorprogrammiert.

von Georg Wieselsberger,
06.07.2013 12:09 Uhr

Laut diesem Bild aus einem Patentantrag denkt Apple zumindest über eine Smartwatch nach.Laut diesem Bild aus einem Patentantrag denkt Apple zumindest über eine Smartwatch nach.

Apple hat sich die Bezeichnung iWatch bereits in Japan, Taiwan und Mexiko gesichert, doch wie MacWorld meldet, könnte es in Europa Probleme geben. So hat beispielsweise das italienische Unternehmen Probendi, das auch in den USA tätig ist, sich schon im Februar 2009 die Bezeichnung iWatch für die gesamte EU gesichert.

Unter dieser Bezeichnung bietet das Unternehmen eine App an, die in Echtzeit Video- und Audiostreams sowie Ortsangaben per Mobiltelefon verschickt und beispielsweise für Rettungsdienste gedacht ist. Da Probendi die Rechte auch in den Bereichen gesichert hat, in die eine Smartwatch fallen würde, müsste Apple gegen Probendi vorgehen. Um den Begriff iwatch mit kleinem W gibt es bereits einen Streit zwischen einem Unternehmen aus Großbritannien, das die Marke erst im Dezember 2012 anmelden wollte und VMM, einem belgischen Medienunternehmen. VMM bietet unter iwatch.be einen Pay-Kanal für flämische Sendungen an.

Außerdem hat sich laut dem Bericht ein Niederländer die Marken iWatch, iWatch Phone und iWatch Connect für verschiedene Bereiche gesichert, während es in Deutschland auch einen Antrag auf iWatch gibt und eine Wort-Bildmarke bereits seit 2010 dem Unternehmen Matrix Sicherheitstechnik gehört. Für ein markenrechtliches Durcheinander ist also schon vor einer möglichen iWatch von Apple gesorgt.

Apple iPhone im Lauf der Zeit - Historie vom Newton bis zum iPhone 5 ansehen


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.