Arbeitsspeicher - Preise steigen tatsächlich

Nach vielen Monaten, in denen immer wieder eine Preissteigerung für DRAM angekündigt wurde, die dann doch nicht stattfand, ist es nun soweit: die Speicherpreise steigen wirklich wieder. Dies meldet DigiTimes unter Berufung auf Quellen in Taiwan. Nach einem Preisanstieg im April von bis zu 15% hätten die DRAM-Hersteller nun auch für die erste Monatshälfte im Mai die Vertragspreise um 10% angehoben. Allerdings könnten hohe Lagerbestände bei PC-Herstellern noch dafür sorgen, dass wirklich große Preisanstiege im restlichen zweiten Quartal des Jahres ausblieben. Kunden wie Dell würden zur Zeit keine großeren Mengen abnehmen.

von Georg Wieselsberger,
08.05.2008 11:33 Uhr

Nach vielen Monaten, in denen immer wieder eine Preissteigerung für DRAM angekündigt wurde, die dann doch nicht stattfand, ist es nun soweit: die Speicherpreise steigen wirklich wieder. Dies meldet DigiTimes unter Berufung auf Quellen in Taiwan. Nach einem Preisanstieg im April von bis zu 15% hätten die DRAM-Hersteller nun auch für die erste Monatshälfte im Mai die Vertragspreise um 10% angehoben. Allerdings könnten hohe Lagerbestände bei PC-Herstellern noch dafür sorgen, dass wirklich große Preisanstiege im restlichen zweiten Quartal des Jahres ausblieben. Kunden wie Dell würden zur Zeit keine großeren Mengen abnehmen.


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.