Arbeitsspeicherpreise purzeln weiter - 4,0 GByte DDR3 ab 30 Euro

Schon vor einigen Monaten hatten die Speicherpreise einen Tiefpunkt erreicht, jetzt sinken sie nochmals deutlich. So gibt es 4,0 GByte DDR3-1333-Speicher schon ab 30 Euro.

von Andrea Maurer,
25.01.2011 14:00 Uhr

Das Aufrüsten auf 8,0 GByte ist so preiswert wie nie.Das Aufrüsten auf 8,0 GByte ist so preiswert wie nie.

Bereits im Oktober letzten Jahres berichteten wir über die fallenden Arbeitsspeicherpreise. Damals kostete ein 1,0 GByte großes DDR3-1333-Speichermodul um die 16 Euro, eines mit 2,0 GByte etwas unter 30 Euro. Jetzt sind die Preise für den DDR3-Speicher nochmals gefallen: 2,0 GByte gehen momentan für 16 Euro über die Ladentheke. Ein 8,0 GByte-Kit vom Hersteller TeamGroup Elite kostet um die 60 Euro, während Corsair und Kingston für seine XMS3- beziehungsweise Hyper-X-Speicher zwischen 70 und 80 Euro verlangen. Damit kosten 8,0 GByte DDR3-1333 momentan nur etwas mehr als noch vor drei Monaten für die Hälfte zu zahlen war. 4,0 GByte kosten derzeit zwischen 30 und 45 Euro.

Auch DDR3-Speicher in Form von SO-DIMMs für Netbooks und Notebooks befinden sich derzeit in derselben Preisspanne. Das bedeutet einen Preisverfall von fast 60 Prozent in den letzten Monaten und das, obwohl die Speicherpreise schon von Anfang vergangenen Jahres bis Oktober 2010 um bis zu 63 Prozent in den Keller gingen. Auch der ältere DDR2-Speicher ließ die letzten drei Monate preislich um etwa 16 Prozent nach. Mit 60 bis 80 Euro für 4,0 GByte (DDR2-1066) ist er derzeit jedoch in etwa doppelt so teurer wie DDR3-Arbeitsspeicher. Voraussichtlich werden DDR3- und DDR2-Speicher noch bis zum Frühjahr so günstig bleiben, anschließend könnten die Preise wieder steigen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...