Arctic Cooling Accelero Xtreme GTX 280 - Test: Leistungsfähiger und leiser Kühler für GTX-200-Karten

Leistungsfähiger und leiser Kühler für fast alle GTX-200-Modelle. Die fummelige Montage nervt aber. Trotzdem besser als der HR-03 GTX von Thermalright.

von Hendrik Weins,
06.05.2009 09:47 Uhr

In der Ausgabe 03/2009 testeten wir mit dem HR-03 GTX von Thermalright (71 Punkte) den ersten Grafikkartenkühler für Nvidias High-End-Serie Geforce GTX 200. Nun legt Arctic Cooling mit dem Accelero Xtreme GTX 280 nach. Sowohl der Thermalright als auch der Accelero Xtreme GTX 280 kosten 50 Euro – bei Arctic Cooling ist der Lüfter aber schon dabei, bei Thermalright kostet er extra. Im Vergleich zum Standardlüfter kühlt der Xtreme deutlich besser: Unter Volllast fällt die maximale Temperatur einer GTX 280 von 86° C auf 51 °C – massig Spielraum zum Übertakten. Auch bei der Lautstärke kann der Xtreme überzeugen. 1,7 Sone gegenüber den lauten 5,4 Sone des Originalteils sprechen für sich. Außer auf die GTX 280 passt der Xtreme auch auf GTX-260- und GTX-285-Modelle.

Nicht überzeugen kann uns hingegen die unhandliche Montage. So sollten Sie sich etwa eine gute Stunde Zeit nehmen, denn es gilt, unzählige Wärmeleit-Pads aufzukleben. Dabei müssen sämtliche Oberflächen vor dem Aufkleben penibel gereinigt werden, sonst halten die Aluminium-Hitzeschilder nicht – nervig. Im Vergleich zum Thermalright, der volle vier PCI-Slots verdeckt, ist der Xtreme kaum höher als der Original-Kühler.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...