Asus - »Die Zeit von Windows und Intel ist vorbei«

Die sogenannte Wintel-Ära, in der Microsoft mit Windows und Intel mit seinen Prozessoren den Computermarkt dominieren, ist laut Asus-Chef Jonney Shih vorbei.

von Georg Wieselsberger,
12.06.2011 14:46 Uhr

In Zukunft werde es keinem einzelnen Prozessor- oder Betriebssystem-Hersteller mehr möglich sein, im Bereich der PCs, Tablets oder Smartphones zu dominieren, wie es in der »Wintel«-Zeit der Fall war.

Das Auseinanderbrechen von »Wintel« durch die Unterstützung von ARM-Prozessoren durch Windows 8 gäbe auch anderen Herstellern die Möglichkeit, mit Innovationen und neuen Produkten erfolgreich zu sein, so der Asus-CEO gegenüber Digitimes.

Asus selbst möchte laut Shih von Herstellern wie Apple oder Sony lernen und sich einen Platz in der neuen Ära sichern, in der die Grenzen zwischen Notebooks, Tablets und Smartphones verwischen. Der Prozessorentwickler ARM geht selbst davon aus, dass bis 2015 40 Prozent aller Notebooks und 85 Prozent aller Tablets CPUs aus ARM-Basis verwenden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen