Asus ENGTX 275 - Test: Sehr schnelle und leise Oberklasse-Grafikkarte

Sehr schnelle Oberklasse-Grafikkarte im Standard-Design und ohne Extras, aber mit leisem Lüfter. Die Leistung liegt leicht oberhalb von einer Radeon HD 4890.

von Hendrik Weins,
09.06.2009 10:59 Uhr

Asus setzt bei seiner 230 Euro teuren ENGTX 275 voll auf das Referenz-Design von Nvidia, ob bei den Taktraten (633/1.404/2.268 MHz), dem Speicherausbau (896 MByte GDDR3), dem Kühlsystem oder der Optik. Die Spieleleistung ist aber nach wie vor tadellos und etwas höher als beim direkten Konkurrenten Radeon HD 4890. Selbst Crysis (hohe Details, DirectX 10) läuft in 1920x1200 mit 4x AA und 8x AF mit flotten 37 Bildern pro Sekunde. Erst wenn Sie einen 30-Zoll-Riesen (2560x1600) Ihr Eigen nennen, fallen die Bildwiederholraten in anspruchsvollen Spielen unter die 30-fps-Marke – das mäßig hardware-hungrige Call of Duty 4 läuft aber selbst dann noch mit über 50 fps.

Neben der Karte finden Sie im Karton keine nennenswerten Extras, die obligatorischen Adapter und Kabel sind zwar mit an Bord, Spiele oder Programme fehlen hingegen, nur das Spiele-Tool GamerOSD ist wie bei jeder Asus- Grafikkarte vorhanden. Die Kühlung der ENGTX 275 bleibt unter Windows stets zurückhaltend und selbst unter Volllast weitgehend ruhig. Erst der extrem fordernde Stresstest von Furmark bringt den Lüfter zum lauten Heulen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...