Asus V8460 Ultra Deluxe

Die extrem schnelle und sehr gut ausgestattete Asus V8460 Ultra Deluxe sollten Sie wegen des wackeligen Halts im AG-Port während des PC-Transports ausbauen.

19.08.2002 15:58 Uhr

Die V8460 Ultra Deluxe zählt zu den beeindruckendsten Ti-4600-Grafikkarten. Denn neben dem schnellsten Nvidia-Grafikchip bietet die Platine die bekannt umfangreiche Deluxe-Ausstattung von Asus. Auf der Kartenblende befinden sich ein DVI- sowie ein Fernsehen-Ausgang. An Letzteren schließen Sie den beigepackten TV-Adapter an, der mit S-Video- sowie Composite-Ein-und -Ausgang versehen ist. Weiterhin gibt es einen Adapter, der einen zweiten Röhrenmonitor am DVI-Ausgang (eigentlich nur für TFT-Displays) betreiben kann. Mit der beiliegenden Shutter-Brille sehen Sie Direct3D- und OpenGL-Spiele dreidimensional. Die 3D-Brille stöpseln Sie in den VR-Ausgang. Zusätzlich erhalten Sie die Vollversionen der optisch beeindruckenden Simulation Aquanox sowie der mäßigen Rennspiele Midnight GT und Rage Rally.

Alleskönner

Die Performance der V8460 Ultra Deluxe liegt auf gewohnt hohem Ti-4600-Niveau. Kein anderer Grafikchip kommt momentan an das Nvidia-Topmodell heran. Zum Ti 4400 und Ti 4200 beträgt der Vorsprung durchschnittlich 5 sowie 11 Prozent. Radeon 8500 und Matrox Parhelia dümpeln im Schnitt 17 beziehungsweise 40 Prozent hinter der Ti-4600-Leistung. Allerdings empfehlen wir Ihnen die Ultra Deluxe nur dann, wenn Sie die Extra-Ausstattung wirklich benötigen. Denn zum Spielen reicht auch die knapp 60 Euro günstigere V8460 Ultra DVI. Außerdem ist der Ultra-Deluxe-GPU-Kühler derart schwer, dass die Karte beim PC-Transport kräftig wackelt und im schlimmsten Fall die Kontakte beschädigt. Sofern Sie auch auf 11 Prozent mehr Tempo verzichten können, raten wir Ihnen zu einem Modell mit Ti 4200. Diese sind nur unwesentlich langsamer und satte 200 Euro günstiger.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.