ATI - Daten der Radeon HD 58x0 (Update3)

Obwohl die neuen Karten erst in knapp zwei Wochen erhältlich sein werden, gibt es nun die Bestätigung für die bisher nur als Gerücht bekannten, technischen Daten der neuen ATI Radeon HD 5870.

von Georg Wieselsberger,
20.09.2009 10:19 Uhr

ATI-Forum hat Bilder einer AMD-Präsentation zugespielt bekommen, die die technischen Daten der neuen DirectX-11-Karte Radeon HD 5870 bestätigen. So wird der neue Grafikchip auf der Karte mit 850 MHz getaktet und besitzt 1.600 Stream-Prozessoren. Die Karte wird über 1 GByte RAM verfügen und eine Rechenleistung von 2,72 TeraFLOPS besitzen.

Die maximale Stromaufnahme liegt bei 188 Watt. Der Preis wird mit unter 400 US-Dollar angegeben. Laut offizieller Mitteilung soll die Karte vor Windows 7 erhältlich sein. Als Termin wird in Europa der 23. September vermutet.

Update 13. September 2009

Auch zur Radeon HD 5850 gibt es nun technische Daten: 1.440 Stream-Prozessoren, 725 MHz GPU-Takt, 1 GByte RAM und 4 GHz effektiver Speichertakt. Wie bei der Radeon HD 5870 auch wird GDDR5-RAM verwendet, der mit einem 256-Bit-Speicherinterface angebunden ist.

Der Preis für die Radeon HD 5850 soll bei 299 US-Dollar liegen. Die Radeon HD 5870 soll auch in einer Version mit 2 GByte erscheinen, deren Preis mit 449 Dollar angegeben wird.

Update 18. September 2009

Kurz war die neue Radeon für 319,99 Euro gelistetKurz war die neue Radeon für 319,99 Euro gelistet

Der erste Online-Händler hatte die ATI Radeon HD 5870 bereits in seinen Webshop aufgenommen, auch wenn die Karte noch nicht lieferbar war. Der niederländische Händler Salland gab einen Preis von 319,99 Euro an. Der US-Preis von 399 Dollar, bei dem meistens die Steuern fehlen, wäre damit ziemlich genau zum aktuellen Kurs umgerechnet. Inzwischen hat Salland nach Intervention von AMD die Karte allerdings wieder von seiner Seite entfernt.

Update 20. September 2009

Im Forum von Tweakers.net wurden Screenshots des Catalyst Control Centers veröffentlicht, die weitere Informationen zur ATI Radeon HD 5870 verraten. So wird die Karte, wenn keine Last anliegt, stark heruntergetaktet. Der Grafikchip wird nur noch mit 157 MHz und der GDDR5-Speicher mit 300 MHz betrieben. In diesem Zustand reicht dann eine Lüftergeschwindigkeit von nur 20 Prozent aus, um den Grafikchip auf 40 °C zu kühlen.

Unter Last muss der Lüfter natürlich schneller betrieben werden. Allerdings reichten auch hier 30 Prozent bereits aus, um bei bis zu 95 Prozent GPU-Last Temperaturen von 74-75° C zu erreichen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(99)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.