Avira Antivir - Nervendes Problem unter Windows 7

Das beliebte Antiviren-Programm Antivir von Avira sorgt unter Windows 7 dafür, dass bei einem Neustart des Systems die CHKDSK-Festplattenprüfung des Betriebssystems ausgeführt wird.

von Georg Wieselsberger,
22.11.2009 15:02 Uhr

Betroffen sind die kostenlose und die Kaufversion von Avira 9, aber nur dann, wenn die Echtzeitprüfung aktiviert ist. Allerdings ist diese Funktion das Kernstück jeder derartigen Software, was den Fehler also umso ärgerlicher macht. Der Fehler, der auch mit dem zusätzlichen Zusammenhang mit Call of Duty: Modern Warfare 2 gemeldet wurde, ist jedoch von diesem Spiel unabhängig.

Er tritt nur auf, wenn der Echtzeit-Guard aktiv ist. Irgendwann nachdem andere Programme verwendet wurden, wird die Festplatte plötzlich als »fehlerhaft« erkannt und beim Neustart überprüft. Zuvor liegt laut Windows 7 kein Problem mit der Festplatte vor, wie mit dem Kommandozeilenbefehl

fsutil dirty query C:

festgestellt werden kann. Wie ein Thread im Avira-Forum zeigt, ist der Fehler mindestens seit 7. November bekannt. Der erste empfohlene Workaround sah vor, CHKDSK vor dem Neustart einfach selbst auszuführen, was nur den Zeitpunkt der Prüfung ändert, die aber nach wie vor notwendig ist. Ein Hotfix von Avira brachte auch nicht den gewünschten Erfolg.

Der zweite Workaround, den Guard nur bei Lesezugriffen zuzulassen, hilft ebenfalls nicht, wie Golem meldet. Andere Virenscanner wie Avast haben nach Angaben von Avira-Kunden im Support-Forum kein Problem dieser Art unter Windows 7. Damit scheint ein Fehler von Windows 7 in diesem Zusammenhang eher unwahrscheinlich.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...