Berührungslose 3D-Steuerung - Besser als in Minority Report

Das Fraunhofer-Institut hat einen Prototyp für 3D-Gesten-Steuerung entwickelt.

von Georg Wieselsberger,
22.07.2010 12:52 Uhr

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) bezeichnet den Prototypen als » berührungslose 3D- Multi-Touch-Umgebung«, bei der beide Hände mit mehreren Fingern durch Gesten Objekte manipulieren können.

Die Steuerung funktioniert dabei laut FIT ähnlich wie im Science-Fiction-Film »Minority Report«, benötigt aber im Gegensatz zum Film keine Spezialhandschuhe und kann auch mehr als drei Finger pro Hand erkennen.

Eine 3D-Kamera verfolgt die Bewegungen und ermittelt die Distanz zu den Bildpunkten durch die Zeit, die das Licht dafür benötigt. Diese Daten werden dann durch einen speziellen Algorithmus ausgewertet. Bis zur Marktreife müssen die Forscher das System aber auch nach eigener Aussage noch verbessern, da Reflexionen, beispielsweise von Armbanduhren, oder rechtwinklig zur Kamera gehaltene Hände noch Probleme bereiten.

Daran, dass derartige Steuerungen schon bald in Spielen verwendet werden, haben die Entwickler laut Professor Wolfgang Broll vom FIT aber keinen Zweifel.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen