Bill Gates - Will neuen Microsoft-CEO beraten und kritisiert Facebook-Chef Zuckerberg

Der neue Microsoft-CEO, den das Unternehmen noch sucht, wird zumindest die erste Zeit wohl eng mit Bill Gates zusammenarbeiten. Gates kritisiert auch Facebook-Chef Zuckerberg wegen dessen Prioritäten.

von Georg Wieselsberger,
04.11.2013 10:42 Uhr

Bill Gates will Kindern das Überleben ermöglichen und hält einen Internetanschluss für alle für zweitrangig.Bill Gates will Kindern das Überleben ermöglichen und hält einen Internetanschluss für alle für zweitrangig.

Microsoft-Mitgründer Bill Gates verbringt aktuell wieder viel mehr Zeit im Unternehmen, als den einen Tag pro Woche, den er nach seinem Rückzug im Jahr 2008 angekündigt hatte. Als Aufsichtsratsvorsitzender ist er mit der Suche nach einem neuen CEO für Microsoft beschäftigt. Laut einem Interview mit der Financial Times wird Gates auch »beträchtliche Zeit« mit dem neuen Unternehmensleiter verbringen, nachdem dieser gefunden wurde. Eine Rückkehr zum Tagesgeschäft plant er allerdings nicht.

Kritik übte Gates an dem Engagement von Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der den Zugang aller Menschen zum Internet als eine der größeren Herausforderungen der Zeit bezeichnet und einen entsprechenden Plan vorgestellt hatte. »Als Priorität? Das ist ein Witz«, so Gates.

»Nehmen wir beispielsweise diese Malaria-Impfung, dieses seltsame Ding, an das ich denke. Hm, was ist wichtiger, ein Netzanschluss oder eine Malaria-Impfung? Wenn Sie denken, das Wichtigste sei an Anschluss, toll. Ich denke das nicht«, fügte Gates sarkastisch hinzu. Er liebe natürlich diese IT-Sache, aber wenn man Leben verbessern wolle, müsse man sich um grundlegendere Dinge wie das Überleben von Kindern und deren Ernährung kümmern.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...