Bis zu 1.000 GHz dank Graphen? - MIT entwickelt neue Technologie

Taktverdoppler aus Graphen könnten unvorstellbar hohe Frequenzen ermöglichen.

von Georg Wieselsberger,
24.03.2009 12:46 Uhr

Wie das Massachusetts Institute of Technology bekannt gab, haben Forscher in dem erst seit dem Jahr 2004 bekannten Material Graphen eine Möglichkeit gefunden, Chips mit Taktraten bis zu 1.000 GHz zu entwickeln. Durch eine relativ einfache Graphen-Schaltung wird die Taktrate eines Chips verdoppelt. Mit mehreren dieser Schaltungen in Reihe könnte die Taktfrequenz um ein Vielfaches gesteigert werden. Laut Tomás Palacios, Assistant Professor in der Abteilung für Electrical Engineering and Computer Science, befindet sich Entwicklung zwar noch in einem frühen Stadium, basiere jedoch hauptsächlich auf handelsüblicher Technik zur Chipherstellung, so dass kommerziell nutzbare Graphen-Schaltungen in einem, maximal zwei Jahren möglich wären. Graphen ist grob gesagt eine spezielle Form reinen Kohlenstoffs in Wabenform. Seit der Entdeckung wurde an Möglichkeiten des Einsatzes geforscht, unter anderem auch als nicht-flüchtiger Speicher.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.