Google Maps vertraut - Frau verklagt Google wegen Unfall

Eine Amerikanerin hat Google wegen eines Unfalls verklagt, an dem Google Maps schuld sein soll.

von Georg Wieselsberger,
31.05.2010 09:46 Uhr

Lauren Rosenberg folgte laut SearchEngineLand zu Fuß einer Route, die Google Maps auf ihrem Blackberry anzeigte. Diese Route führte auch knapp 800m am Deer Valley Drive entlang.

Trotz des normalen Straßennamens handelt es sich dabei aber um die Utah State Route 224, einen Highway ohne jeglichen Fußgängerweg, auf dem hohe Geschwindigkeiten erlaubt sind. Dort wurde die Frau dann von einem Auto erfasst, überlebte den Unfall aber und hat Klage gegen Google wegen fahrlässiger, unsicherer Angaben verklagt.

Obwohl Google Maps auf einem PC bei dieser Route ein Warnhinweis wegen fehlender Gehwege anzeigt, soll dieser auf dem Blackberry nicht zu sehen gewesen sein. Warum die Frau jedoch nicht selbst erkannt hat, dass es gefährlich sein könnte, auf einem Highway (siehe Bild) zu Fuß unterwegs zu sein, ist nicht bekannt.


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.