Blu-ray - Preise steigen nicht

Entgegen Meldungen auf vielen Webseiten steigen die Preise für Blu-ray-Player nicht, seitdem das H D-DVD-Format durch Toshiba zu Grabe getragen wurde. Viele Medien im Web behaupten, dass durch einen Vergleich von Preissuchmaschinen klar würde, dass die Preise gestiegen seien. Dabei wird durch einen Blick auf die dabei verwendete Tabelle klar, dass die Daten dort fehlerhaft sein müssen.

von Georg Wieselsberger,
14.03.2008 16:35 Uhr

Entgegen Meldungen auf vielen Webseiten steigen die Preise für Blu-ray-Player nicht, seitdem das HD-DVD-Format durch Toshiba zu Grabe getragen wurde. Viele Medien im Web behaupten, dass durch einen Vergleich von Preissuchmaschinen klar würde, dass die Preise gestiegen seien. Dabei wird durch einen Blick auf die dabei verwendete Tabelle ersichtlich, dass die Daten dort für so einen Zweck schlecht geeignet sind.

So soll beispielsweise der Sony BDP-S300 im Schnitt 403 US-Dollar kosten - der empfohlene Verkaufspreis von Sony, der sich seit Januar nicht geändert hat, liegt jedoch bei 399 Dollar. Der hohe Durchschnittspreis in der Tabelle kommt dadurch zu Stande, dass ein einziger Händler den Preis auf 445 Dollar festgelegt hatte, während alle anderen genau zum empfohlenen Preis oder sogar darunter anbieten. Der Durchschnittspreis hat also keinerlei Aussagekraft hinsichtlich einer Preissteigerung. Hier wäre der kleinste Preis, für den ein Player zu erwerben ist, wesentlich interessanter, denn ob manche Händler überteuert anbieten, ist für den Kunden weniger wichtig, wenn er das Produkt anderweitig günstig kaufen kann.

Wer sich die Tabelle ansieht, wird ausserdem feststellen, dass die Preise teilweise erheblich schwanken, wie es in einem freien Markt üblich ist und das der teuerste der Player, der LG BH200, zur Zeit 333 US-Dollar oder ein Drittel billiger ist als vor dem Ende von HD-DVD.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...