CES 2014: Steam Machines ab 499 US-Dollar - Viele neue Anbieter auf der Messe (Update)

Valve hat viele neue Partner gefunden, die Steam Machines anbieten ab 499 US-Dollar bis hin zu High-End-Rechnern anbieten wollen.

von Georg Wieselsberger,
07.01.2014 11:33 Uhr

Der Steam Machine-Prototyp wurde an 300 Tester in den USA verschickt.Der Steam Machine-Prototyp wurde an 300 Tester in den USA verschickt.

Bisher ist nur bekannt, dass Valve 300 Exemplare einer eigenen Steam Machine an Beta-Tester verteilt hat und sowohl iBuyPower als auch Digital Storm mit eher hochpreisigen Versionen mit im Boot sind.

Laut Engadet hat sich Valve aber inzwischen die Zusagen von weiteren Partnern sichern können, darunter auch sehr bekannte Namen. Es soll sich um Alienware, Falcon Northwest, CyberPowerPC, Origin PC, Gigabyte, Materiel.net, Webhallen, Alternate, Next, Zotac und Scan Computers handeln. Engadget hält es für durchaus wahrscheinlich, dass diese Liste nicht komplett und die Anzahl der Partner größer ist.

Mehr Informationen wird es wohl auf der Valve-Pressekonferenz auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas geben. Außerdem sollen mehrere Steam Machines auf der Messe zu sehen sein. Da es sich bei den Steam Machines im Grunde nur um einen kleinen Spiele-PC mit der Linux-Variante Steam OS handelt, können sich versierte Nutzer aber auch ihre eigenen Versionen bauen.

Update: Inzwischen hat Valve per Pressemitteilungen die Informationen und auch die Liste der Partner bestätigt. Die Partner von Valve werden Steam Machines ab 499 US-Dollar anbieten, aber auch High-End-Systeme. Laut Gabe Newell ist es »bei 3000 Spielen und 65 Millionen Gamern bei Steam wichtig, den Spielern eine Auswahl an Steam Machines anzubieten, die es ihnen erlaubt, das auszuwählen, das für sie am meisten Sinn macht«. Jede Steam Machine wird auch mit einem Steam Controller ausgeliefert.

Steam Machine zerlegt - Tear-Down von iFixit ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...