Commodore - PCs für kaufkräftige Spieler

von GameStar Redaktion,
15.03.2007 10:31 Uhr

Für Spielefans ist die Marke Commodore ein wohlklingender Name. Die Firma, Die in den Achtzigern den Heimcomputer C64 und später den Amiga auf den Markt gebracht hat, existiert freilich nicht mehr. Die aktuellen Halter der Namensrechte haben sich jetzt auf die Spielevergangenheit (ursprünglich hat Commodore eigentlich Bürogeräte produziert) besonnen und eine Spiele-PC-Linie angekündigt.

Um aus den vielen PC-Angeboten hervorzustechen, biete Commodore ihre Rechner in Gehäusen, auf die auf Wunsch schöne Grafiken aufgedruckt werden. Zur Auswahl stehen Street-Art´-Fotos und Motive aus PC-Spielen. Darüber hinaus verschönert die Firma die Geräte mit einigen netten Details: zwei mehrfarbige LEDs im Lüfter können einzeln gesteuert werden, um stimmungsvolle Lichteffekte zu erzeugen. Ein Ice Cube genanntes Kühlsystem kühlt von außen und reduziert damit die Wärme im Inneren um bis zu sieben Grad.

Vier unterschiedliche Modelle hat Commodore im Programm: Commodore Cg (Einsteiger), Cgs, Cgx und Cgxx (Extrem). Laut Aussage des Herstellers kann jede Maschine flexibel mit diversen High-End Komponenten ausgestattet werden.

Zum ersten Mal werden die Spiele-PCs während der CeBIT in Hannover präsentiert. Preise und Verfügbarkeit sind noch nicht bekannt:

Hier die Ausstattung der Luxusvariante Cgxx:

  • Prozessor:
    Intel® Core™2 Extreme quad-core processor QX6700, 2.66 8M Cache
  • Motherboard:
    ASUS® P5N32-E nForce 680i SLI
  • Festplatte / Speicher:
    2x 150Gb 10000 Rpm Sata Raid 0
    1x 500Gb 7200 Rpm Sata
  • Arbeitsspeicher:
    4 Gb Corsair Dominator twin2x2048-8500C5D
  • I/O.:
    7in1 cardreader; (Front) USBx2 Firewire x 1 HeadPhone x 1 MicroPhone x 1
  • Optisches Laufwerk:
    Philips DVDRW
  • Stromversorgung:
    1000W Hyper PSU
  • Audio:
    Creative®SoundBlaster X-Fi
  • Grafikkarten:
    2x nVidia 8800 GTX 768 Mb

Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...