Computervirus beim Menschen - Forscher »infiziert« sich

Ein britischer Forscher behauptet, er sei der erste Mensch, der sich mit einem Computervirus infiziert hat.

von Georg Wieselsberger,
27.05.2010 15:49 Uhr

Selbst die Überschrift des Artikels bei BBC-News lautet: Erster Mensch »mit Computer-Virus infiziert«, denn genau das behauptet Dr. Mark Gasson von der Universität in Reading von sich. Dr. Gasson führt schon länger Eigenversuche mit implantierten Chips durch und kann so beispielsweise automatisch Türen öffnen oder sein Handy aktivieren.

Der Forscher setzte sich bei seinem aktuellen Versuch einen ID-Chip ein, der bereits mit einem Virus infiziert war. Natürlich hatte der Virus auf Dr. Gasson keine direkten Auswirkungen, wurde aber durch den drahtlos arbeitenden Chip auf externe Kontrollsysteme übertragen. Wären außer Gasson noch andere Personen mit derartigen Chips in Reichweite gewesen, hätte der Virus auch diese infiziert und dabei den Menschen als Überträger genutzt.

Laut Dr. Gasson ist das der Beweis für die Gefahren, die in der Zukunft auf die Menschheit zukommen, denn ähnliche Chips werden bereits in medizinischen Implantaten und Mobilelektronik verwendet. Ein Armband, das in den USA verkauft wird, enthält die komplette Krankenakte des Trägers, die im Notfall den Ärzten sofort zur Verfügung steht. Dr. Gasson ist überzeugt, dass implantierte Chips bald genauso akzeptiert werden wie Schönheitsoperationen, sobald damit entsprechende Vorteile – zum Beispiel auch ein höherer IQ – erreichbar sind.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen