Coolermaster Cosmos S - Riesiges, gut durchlüftetes und leicht tragbares Gehäuse

Riesiges, gut durchlüftetes und leicht tragbares Gehäuse mit Mängeln bei der Montage sowie einer spärlicher Ausstattung – Andere bieten mehr fürs gleiche Geld.

von Hendrik Weins,
30.09.2008 15:36 Uhr

Riesig – der erste Gedanke, der uns beim Coolermaster-Gehäuse Cosmos S durch den Kopf schießt. Im Inneren finden auch übergroße E-ATX-Mainboards Platz sowie sieben 5,25- und vier 3,25-Zoll-Laufwerke. Vier Lüfter und eine perforierte Front sorgen für Frischluft. Die schraubenlose Montage von 5,25-Zoll-Laufwerken vereinfacht den Einbau enorm. Mit einem Gewicht von fast 14 Kilogramm ist das Cosmos S zwar kein Federgewicht, aber doch deutlich leichter als ähnlich große Konkurrenten. Besonders Freunde von LAN-Partys dürfte das freuen – zumal sich das Gehäuse dank der beiden oberen Stege leicht und sicher tragen lässt.

Allerdings hat das Cosmos S nicht nur gute Seiten. Zum einen sind die ausgestanzten Belüftungsgitter teils sehr scharf, und Extras suchen Sie vergeblich. Zum anderen zieht das Cosmos S im Vergleich zum P190 + 1200 EU von Antec (Test in 08/2008, 85 Punkte) den Kürzeren. Zwar kosten beide Modelle um die 200 Euro, im P190 stecken aber noch zwei Netzteile, eine für Bastler praktische Lampe, und die Laufwerke werden durch Gummi-Pfropfen entkoppelt und übertragen so keine Schwingungen auf das Gehäuse. Unterm Strich bietet das P190 also deutlich mehr fürs Geld.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen