Core i7 - Speicher und CPU müssen nicht gekoppelt sein

Laut bisherigen Meldungen sind bei den Core i7-Systemen die Spannungen von CPU und dem DDR3-Speicher gekoppelt, so dass eine Erhöhung der Spannung für den Speicher auf über 1,65 Volt auf für die CPU gilt und diese beschädigen kann.

von Georg Wieselsberger,
18.09.2008 14:59 Uhr

Laut bisherigen Meldungen sind bei den Core i7-Systemen die Spannungen von CPU und dem DDR3-Speicher gekoppelt, so dass eine Erhöhung der Spannung für den Speicher auf über 1,65 Volt auf für die CPU gilt und diese beschädigen kann. Wie Fudzilla berichtet, können die Mainboard-Hersteller die Stromversorgung von Prozessor und Speicher aber auch trennen und so die Nutzung von DDR3-Speicher ermöglichen, der mehr Spannung benötigt.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.