Creative Audigy 4 Pro

Die Audigy 4 Pro klingt exzellent, ist bestens ausgestattet und mit der Software können Spieler und Soundtüftler sofort loslegen. Aber: sauteuer!

08.02.2005 12:32 Uhr

Mit der Soundblaster Audigy 4 Pro überspringt Creative eine Soundkarten-Generation - zumindest dem Namen nach. Wir testen, ob die neueste Soundblaster im Vergleich zur Vorgängerin Audigy 2 ZS Pro tatsächlich ein Quantensprung ist.

Fette Ausstattung

An der gut verarbeiteten externen Anschluss-Box der Audigy 4 Pro finden Sie Einund Ausgangsbuchsen satt. Drei analoge Line-In-Kontakte, je zwei digitale Ein- und Ausgänge (optisch und koaxial), zwei Firewire-Anschlüsse und Midi-In/Out-Schnittstellen genügen auch Hobby-Musikern. Auf der Platine selbst finden Sie die Lautsprecherausgänge. Über eine kabellose Fernbedienung haben Sie die wichtigsten Funktionen komfortabel im Griff. Mit dem Software-Bundle aus Cubase LE, Wavelab Lite und FL Studio 4 gelingen von einfachen Elektro-Loops bis zu mehrspurigen Aufnahmen eigene Kompositionen. Spieler freuen sich über die Vollversion des famosen Stealth-Abenteuers Thief 3 (GameStar-Wertung: 85).

Film & Fun

Die Soundblaster Audigy 4 Pro kommt mit THX-Zertifikat und unterstützt alle gängigen Soundstandards für Spiele, Filme und Musik. Dazu gehören »Dolby Digital EX«, »DTS«, und alle »EAX«-Varianten bis hin zum Creative-exklusiven »EAX 4.0 Advanced HD« für plastischere akustische Abbildung im Raum. Auch das hochauflösende Musik-Format »DVD Audio« wird unterstützt, auf dem PC ein Novum. Soweit beeindruckend, allerdings konnte all das schon die Vorgängerin, nichts neues also . Und den auf 113 dB verbesserten Rauschabstand werden Sie in der Praxis kaum bemerken.

Starker Auftritt

In unseren Tests mit aktuellen Spielen und Musik von Klassik bis Hip Hop lief die Audigy 4 Pro zu Höchstform auf. Im Duett mit dem brachialen 7.1-Boxen-Set Concept G THX von Teufel spielte sie alle anderen Soundkarten an die Wand. Auch im dichtesten Kampfgetümmel behalten Sie den akustischen Überblick, leise Passagen werden rauschfrei und messerscharf wiedergegeben. Sängerinnen klingen natürlich und frei, schwärzeste Hip-Hop-Bässe drücken mit Wucht dahin, wo sie hingehören: in die Magengrube. Da auch Installation und Bedienung bis auf den Creative-typisch übertriebenen Treiberumfang Spitze sind, ist die Audigy 4 Pro neue GameStar-Referenz. Für Besitzer der Audigy-2-Serie lohnt ein Umstieg indes nicht; Sound-Ein- und Aufsteiger ohne musikalische Ambitionen warten auf die weit günstigeren »Player«-Varianten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen