Danamics stellt LM10-Kühler ein - Flüssigmetall-Kühler war kein Erfolg

Danamics hatte seinen LM10-Kühler, der Flüssigmetall zur Kühlung verwendet, mit markigen Sprüchen angekündigt und eine Leistung versprochen, die "die meisten Wasserkühlungen" übertreffen sollte.

von Georg Wieselsberger,
26.01.2009 15:56 Uhr

Danamics hatte seinen LM10-Kühler, der Flüssigmetall zur Kühlung verwendet, mit markigen Sprüchen angekündigt und eine Leistung versprochen, die "die meisten Wasserkühlungen" übertreffen sollte. Als der Kühler dann im November erschien, enttäuschten sowohl Leistung als auch der hohe Preis des LM10 die interessierten Anwender. Der über 200 Euro günstigere Thermalright Ultra 120 Extreme, also ein Luftkühler, schlug den LM10 in jedem Test, den NordicHardware im Dezember 2008 durchführte. Aufgrund des Preises und der dafür gebotenen Leistung dürften die Verkäufe nicht sonderlich zahlreich gewesen sein. Nun hat Danamics den Kühler laut einer Meldung auf der Firmen-Webseite eingestellt und dazu erklärt, der LM10 sei ohnehin nur als Limited Edition geplant gewesen. Man arbeite nun an neuen Produkten mit Flüssigmetall-Technologie, die auch für den High-End-Computerbereich geeignet sein und im Laufe des Jahres erscheinen sollen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen