Datenverlust bei alten CDs - Forscher suchen nach Rettungsmöglichkeiten

Compact Discs, die in den 1990er-Jahren hergestellt wurden, sind inzwischen zum Teil nicht mehr lesbar.

von Georg Wieselsberger,
16.05.2014 14:43 Uhr

CDs verlieren im heißen Auto im Sommer auf Dauer ihre Daten.CDs verlieren im heißen Auto im Sommer auf Dauer ihre Daten.

In den USA suchen Forscher der Library of Congress nach Möglichkeiten, Daten zu retten, die auf alten CDs aus den ersten Jahren der neuen Technik abgespeichert sind. Wie sich inzwischen herausstellt, wurden die optischen Datenträger mit einer großen Anzahl unterschiedlichster Beschichtungen hergestellt. Einige davon haben inzwischen mit dem Sauerstoff in der Luft reagiert und damit die gespeicherten Daten vernichtet. Manche Beschichtungen reagieren auch auf andere Substanzen auf diese Weise. Sogar die in Abspielgeräten verwendeten Laser haben Einfluss auf die Lebensdauer der CDs.

Diese Lage wird noch dadurch kompliziert, dass die CD-Hersteller teilweise die exakt gleich verpackten und aussehenden Datenträger unterschiedlich produziert haben und sich zudem weigern, ihre Produktionsmethoden den Forschern zu verraten. Betroffen von dem Datenverlust sind übrigens nicht nur gebrannte CDs, sondern auch ganz normal im Handel gekaufte Musik- oder Spiele-CDs. Die Forscher haben laut The Atlantic beispielsweise zwei auf den ersten Blick identische Versionen der CD »Earthbeat« von Paul Winter in einem Alterungsversuch 500 Stunden lang einer höheren Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausgesetzt, die einem heißen Tag in New York entsprachen. Eine CD war danach noch in Ordnung, die andere hatte ihre gesamte Datenschicht verloren und war durchsichtig.

CDs im Sommer im Auto zu lassen, hat auf Dauer den gleichen Effekt, so die Forscher. Damit sie herausfinden können, was genau die Ursachen sind und wie man CDs retten oder schützen kann, hat die Library of Congress US-Amerikaner nun gebeten, nicht mehr benötigte CDs einzuschicken, damit diese im Namen der Wissenschaft auf vielerlei Weise getestet und zerstört werden können. DVDs sind übrigens laut der Forschungsleiterin Fenella France noch instabiler als CDs, weil sie schlicht mehr Daten enthalten und damit Datenverluste leichter eintreten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...