Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

DirectX 11 in Dirt 2 - Qualitätsvergleich zu DX9 und Benchmarks

Dirt 2 nutzt DirectX 11. Wie viel schöner das Rennspiel damit aussieht und wie stark es die Hardware zusätzlich belastet, zeigen wir anhand von Vergleichsbildern und Benchmarks.

von Nico Gutmann,
02.12.2009 16:44 Uhr

Fast drei Monate zusätzliche Wartezeit für die PC-Version mussten Fans von Colin McRae Dirt 2 verschmerzen. Der Entwickler Codemasters hat die Zeit aber sinnvoll genutzt, um Dirt 2 grafisch auf Hochglanz zu polieren und schicke DirectX-11-Effekte einzubauen. In unserem Technik-Check prüften wir bereits die Hardware-Anforderungen sowie Optik und Grafikeinstellungen.

Dieser Artikel zeigt nun die visuellen Vorteile von DirectX 11 gegenüber DirectX 9 im Detail - eine passende Grafikkarte, etwa eine Radeon HD 5870, vorausgesetzt. Außerdem beobachten wir erstmals die Leistungsunterschiede zwischen beiden Programmierschnittstellen in der Spiele-Praxis. Bislang konnten wir Ihnen nur synthethische Werte liefern, etwa aus Unigine Heaven, dem ersten DirectX-11-Benchmark.

UPDATE: Kurz nach Fertigstellung dieses Artikels hat AMD einen Hotfix-Treiber veröffentlicht, der die Leistungsprobleme mit CrossfireX-Systemen behebt.

Grafikunterschiede

Die Unterschiede zwischen DirectX 11 und DirectX 9 zeigen sich in zahlreichen kleinen Details. Große Verbesserungen werden Sie vergeblich suchen, die Summe der Kleinigkeiten wertet die Optik aber dennoch deutlich auf.

DirectX 9 Auf den ersten Blick sehen sich beide Versionen recht ähnlich. Erst bei genauem Hinsehen offenbaren sich die kleinen Unterschiede, die einen besseren Gesamteindruck erzeugen.

DirectX 11 Auf den ersten Blick sehen sich beide Versionen recht ähnlich. Erst bei genauem Hinsehen offenbaren sich die kleinen Unterschiede, die einen besseren Gesamteindruck erzeugen.

Höher aufgelöstes Post-Processing

DirectX 9 In DirectX 9 verursachen niedrig aufgelöste Nachbearbeitungs-Effekte ein leichtes verwaschenes Bild.

DirectX 11 Die höhere Auflösung der Post-Processing-Effekte führt zu einem deutlich schärferen Bild, sowohl im Nah- als auch im Fernbereich.

Verbesserte Beleuchtung

DirectX 9 Das Gegenlicht der Sonne färbt den Himmel auf der gesamten Bildbreite in einen bräunlich-weißen Ton. Die Stimmung deutet dadurch fälschlicherweise auf den Sonnenuntergang hin.

DirectX 11 Mit DirectX 11 behält der Himmel seine natürliche blaue Farbe. Nur in der Nähe der Sonne (linker Bildrand) blendet das starke Gegenlicht. Der Übergang von gelblich-weiß zu blau ist stufenlos.

DirectX 9 Starke Reflexionen wie auf dem Wagendach überstrahlen die Konturen von Objekten. Die kleineren Reflexionen am Spoiler bleiben jedoch einfache, glänzend weiße Flächen.

DirectX 11 Die Reflexion auf dem Wagendach überstrahlt etwas kräftiger. Auffälliger ist jedoch, dass auch die kleinen Reflexionen am Spoiler die Konturen verschwimmen lassen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...