Eizo HD2442W - Test: TFT mit kräftigen Farben und guter Interpolation

Scharfes Bild mit kräftigen Farben und guter Interpolation. Bei der Ausstattung gibt es nichts zu meckern – beim Preis des Eizo HD2442W schon.

von Hendrik Weins,
24.05.2009 13:07 Uhr

Wie gewohnt liefert Eizo eine überragende Bildqualität und viel Ausstattung – auch am Premium- Preis ändert sich nichts. Für 1.000 Euro bekommen Sie zwei High-End-Grafikkarten oder gar einen leistungsfähigen Spiele- Rechner – oder eben den Eizo HD2442W. Im Vergleich zum Testsieger 24WMGX3 von NEC liefert der Eizo zwar das leicht bessere Bild, patzt aber mit störrischer Bedienung. Trotzdem: Der HD2442W ist der perfekte TFT für alle Spieler mit prall gefülltem Geldbeutel. In Spielen konnten wir keinerlei Schlieren ausmachen, und Farbbrillanz sowie Schärfe sind definitiv erstklassig. Im Testlabor relativierte sich der herausragende Eindruck allerdings ein wenig. Während der HD2442W mit einer gemessenen Helligkeit von 375,91 cd/m2 und einem maximalen Kontrast von 1.520:1 durchaus beeindruckt, fallen im Testlabor die hohen Helligkeitsunterschiede sowie der hohe Stromverbrauch negativ auf. Bei der Interpolation gibt sich der HD2442W dagegen keine Blöße. Auf Wunsch stellt der Eizo-TFT die gewählte Auflösung seitengetreu dar, dann aber mit schwarzen Balken.

Die Ausstattung stimmt: Zwei HDMI-Eingänge sowie DVI und VGA bieten vielfältige Anschlussmöglichkeiten, ein Komponenteneingang wie beim NEC 24WMGX3 suchen Sie aber vergeblich. Ein integrierter USB-Verteiler mit zwei Anschlüssen vermeidet das Herumkriechen unter dem Schreibtisch. Wie beim NEC 24WMGX3 können Sie den HD2442W per Fernbedienung steuern. Als einziger Hersteller im Testfeld gewährt Eizo volle fünf Jahre Garantie auf seinen Monitor.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...