Evga 8800 Ultra Superclocked

Neue Referenz dank brachialer 3DPower und Flüsterlüfter. Der Preis: übergroße Platine, hoher Stromverbrauch und exorbitante 800 Euro Kosten.

von Florian Klein,
04.06.2007 16:02 Uhr

Kaum hat Nvidia den neuen High- End-Chip Geforce 8800 Ultra angekündigt, bringt Evga mit der 8800 Ultra Superclocked bereits ein übertaktetes Modell für stolze 800 Euro auf den Markt. Das arbeitet werkseitig mit 655/2.250 MHz für Chip und Speicher statt den 612/2.160 MHz des Standardmodells. Der Nachteil: Die 8800 Ultra Superclocked frisst viel Strom und benötigt gleich zwei sechspolige Verbindungen zum Netzteil, das mindestens 450 Watt leisten sollte. Zudem brauchen Sie ein geräumiges Gehäuse, da die riesige Platine stolze 27 Zentimeter lang ist.

Alles, was eine 3D-Engine hat, spielen Sie mit der 8800 Ultra Superclocked flüssig in maximalen Details samt Bildverbesserungen: 117,0 Frames in Company of Heroes in 1680x1050 sowie 4xAA/8xAF sprechen eine deutliche Sprache. Das wuchtige Kühlsystem arbeitet dabei unter Windows leise, und auch unter Vollast nervt der Lüfter nie. Trotz der mageren Ausstattung erkämpft sich die 8800 Ultra Superclocked mit roher 3D-Power den Testsieg und wird neue Hardware-Referenz bei den PCI-Express- Grafikkarten über 400 Euro.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen