Facebook - FC Bayern verärgert eigene Fans mit PR-Aktion

Der FC Bayern hat mit einer misslungenen PR-Aktion, die eigentlich als Lob für die Fans des Vereins gedacht war, gerade diese verärgert.

von Georg Wieselsberger,
27.01.2012 09:57 Uhr

Der FC Bayern hatte für gestern um 14 Uhr eine Pressekonferenz angekündigt, die auch per Live-Stream auf Facebook zu sehen sein sollte. Angekündigt wurde die Verpflichtung eines neuen Offensiv-Spielers, entsprechend hoch waren die Erwartungen der Fans des Vereins. Für den Live-Stream war eine Facebook-App notwendig, die auch Zugriff auf die Daten und Fotos des Nutzers als Voraussetzung angab.

Nachdem die Pressekonferenz begann, lobten Manager Christian Nerlinger, Mannschaftskapitän Philipp Lahm und Pressesprecher Markus Hörwick zunächst die Neuverpflichtung, doch dann sahen die Fans auf dem Bildschirm statt dem Bild des neuen Spielers ihr eigenes Foto, auf das die Facebook-App ja vorher Zugriff erhalten hatte.

Laut dem FC Bayern war das Ganze nur »ein kleiner Spaß für unsere Fans auf Facebook, bei dem der Fan im Mittelpunkt steht«, doch gerade die Fans fanden diese Aktion alles andere als lustig. Tausende wütender Kommentare zeigen, dass sich die Anhänger des Vereins auf den Arm genommen fühlen, während Fans anderer Bundesligaclubs sich köstlich über den Fauxpas der Bayern amüsieren.

Der FC Bayern hat sich zwar inzwischen entschuldigt, man habe nur zeigen wollen, wie wichtig Fans sind, doch die Aufregung hat sich noch nicht gelegt. Kurios wirkt das Vorgehen des Rekordmeisters auch deswegen, weil die Verantwortlichen gerade erst Spieler wegen »unprofessioneller« Äußerungen im Internet stark kritisiert hatten.


Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.