Filesharing - Downloader geben mehr für Musik aus

Weniger illegale Musikdownloads könnten der Musikindustrie unter Umständen sogar schaden, wie eine Studie in Großbritannien behauptet.

von Georg Wieselsberger,
02.11.2009 09:39 Uhr

Die Studie von Ipsos Mori befragte laut The Independent 1.000 Personen mit Internet-Zugang um Alter von 16 bis 50 Jahren. Davon gaben immerhin 10 Prozent zu, Musik illegal herunterzuladen.

Diese Gruppe gibt im Jahr ungefähr 85 Euro für den Kauf von Musik aus, während diejenigen, die sich Musik nur auf legalem Weg besorgen, gerade einmal 37 Euro dafür aufwenden. Laut Mark Mulligan von Forrester Research sind Filesharer demnach genau die Personen, die sich für Musik interessieren und illegale Downloads als Fundgrube für neue Musik nutzen.

Damit könnte der Kampf gegen Filesharing sogar einen negativen Effekt haben, da damit vielleicht gerade die besten Kunden der Musikindustrie getroffen würden. In Großbritannien wird im April 2010 ein neues Gesetz in Kraft treten, das unter anderem die Sperrung von Internet-Zugängen bei Urheberrechtsverstößen vorsieht.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.