Gainward Silentfx Ultra/980 XP Pro

Die Gainward SilentFX läuft zwar absolut lautlos, liefert aber wenig 3D-Leistung und ist zu schwer. Greifen Sie zu einer Radeon 9800 Pro.

von Arnt Kugler,
12.07.2004 16:54 Uhr

Satte 900 Gramm bringt Gainwards passiv gekühlte SilentFX PowerPack Ultra/980 XP Professional auf die Waage - fast so opulent wie der unaussprechliche Produktname. Damit liegt die SilentFX weit über der AGP-Spezifikation für die Belastung des AGP-Steckplatzes - das bestrafen wir mit 0,5 Punkten Abzug in der Techniknote. Doch der Speck hat seinen Zweck: Zwei Heatpipes verteilen die Abwärme der Geforce-FX-5700-GPU auf zwei riesige Kühlkörper und machen einen Lüfter überflüssig. So ist die Karte zwar lautlos, wird aber sehr heiss. Die mit 550 MHz DDR-Takt laufenden 256 MByte Speicher müssen eben ohne kühlenden Luftstrom auskommen und werden auch nicht passiv temperiert. Über zwei DVI-Anschlüsse können Sie ein TFT-Duo digital mit der SilentFX verbinden. Das Softwarepaket ist ein Leichtgewicht: Lediglich Treiber, Tools und diverse DVDSoftware finden Sie in der Packung.

Von den üppigen 256 MByte RAM spüren wir in unseren Benchmark-Tests nichts, wohl aber das bremsende, 128 Bit schmale Speicherinterface. Mehr als 3.112 Punkte im 3DMark2003 und schlappe 20,6 fps im Aquamark 3 sind nicht drin. Damit ist die lautlose Karte rund 30 Prozent langsamer als eine um 50 Euro günstigere Geforce FX 5900 XT mit 128 MByte - Finger weg.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.