General Keys Laser Maus 1600DPI

Durch den unzuverlässigen Sensor und den zickigen Treiber versagt die Laser Maus 1.600dpi in Spielen kläglich. Gefällt Ihnen die Form, greifen Sie zur Raptor M2.

23.09.2005 16:14 Uhr

Die 17 Euro billige und nur für Rechtshänder geeignete Laser Maus 1600dpi von General Keys erinnert uns stark an die M2-Maus von Raptor-Gaming (GameStar-Wertung: 80). Anders als bei der M2 können Sie das Gewicht der Laser Maus aber nicht verändern. Obwohl das entsprechende Fach vorhanden ist, fehlen die passenden Metallgewichte. Die seitlichen Finger-Auflagen sind breiter als bei der M2, wovon besonders Spieler mit großen Händen profitieren. Die zwei Feuertasten und das 4-Wege-Rad arbeiten präzise, die beiden Daumenknöpfe schalten etwas wabbelig.

Die Abtastrate des Lasers liegt mit 1.600 dpi theoretisch auf dem Niveau unserer Referenzmaus MX518 von Logitech. In der Praxis ist das völlig anders: Ganz gleich auf
welcher Oberfläche wir spielen, schnellere Bewegungen setzt der Sensor nur unvollständig oder überhaupt nicht um. Auf zwei Testsystemen zickte zudem der Treiber der Laser Maus - die Daumentasten und der »IE Button« blieben ohne Funktion. Fazit: Für Spieler absolut ungeeignet.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.