Gestensteuerung Leap Motion - Schlechte Verkaufszahlen, 10 Prozent der Mitarbeiter entlassen

Die Gestensteuerung Leap Motion verkauft sich wesentlich schlechter als vom Hersteller gedacht.

von Georg Wieselsberger,
24.03.2014 14:47 Uhr

Leap Motion soll trotz enttäuschender Verkaufszahlen weiterentwickelt werden.Leap Motion soll trotz enttäuschender Verkaufszahlen weiterentwickelt werden.

Das Startup-Unternehmen Leap Motion bietet eine Hardware zur Gestensteuerung gleichen Namens an. Mit einem kleinen Gerät, das vor den Bildschirm gelegt wird, sollten Programme und Windows 8 auch ohne Touchscreen mit Fingern und Handbewegungen gesteuert werden können. Doch das im Juli 2013 veröffentlichte Gerät, das rund 70 Euro kostet, erhielt aufgrund wenig überzeugender Software-Unterstützung nur mittelmäßige Bewertungen bei Tests.

Statt der von Leap Motion erwarteten 5 Millionen Geräte im 1. Jahr wurden außerdem bisher nur rund 500.000 Stück verkauft. Die Belegschaft war allerdings auf die optimistische Schätzung der Verkaufszahlen ausgerichtet. Der Hersteller hat daher nun laut TechCrunch vor allem in den Bereichen Marketing und Sales Mitarbeiter entlassen, die sich auf rund 10 Prozent der gesamten Belegschaft summieren sollen. Trotzdem arbeitet Leap Motion weiterhin an einer Verbesserung der Software, deren neue Version dann beispielsweise für eine einfachere Steuerung auch die Position der Hand des Nutzers auf dem Bildschirm anzeigen soll.

Zur Weiterentwicklung der Software stellt Leap Motion sogar wieder neue Mitarbeiter ein. Leap Motion setzt ansonsten vor allem auf Partnerschaften mit Laptop-Herstellern, die die Hardware direkt in ihre Geräte integrieren. Bei einigen Notebooks von Hewlett-Packard ist das bereits der Fall, weitere Hersteller sollen laut Leap Motion folgen.

Leapmotion - Leap Motion mit Windows 8 PLUS 1:10 Leapmotion - Leap Motion mit Windows 8


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...