Gigabyte 8KNXP

Das Gigabyte 8KNXP ist extrem gut ausgestattet und läuft stabil. Trotz gleichem Chipsatz arbeitet es aber langsamer als Intels D875PBZ-Mainboard.

20.10.2003 17:25 Uhr

Das Pentium-4-Mainboard 8KNXP von Gigabyte basiert auf Intels i875P-Chipsatz und unterstützt alle aktuellen Sockel-478-Prozessoren. Wie bei unserem Referenzboard Intel D875PBZ laufen die RAMModule im schnellen Dual-Channel-Modus. In die sechs Speicherbänke passen bis zu vier GByte an DDR400-Dimms. Auch bei der übrigen Ausstattung klotzt Gigabyte: Für PCI-Karten stehen fünf freie Slots zur Verfügung, an jeweils vier IDE- und Serial-ATA-Ports können Sie Festplatten anschließen - auf Wunsch sogar im RAID-Verbund. Gigabit-LAN, USB 2.0, Firewire (per Blende) und 6-Kanal-Sound runden das Paket ab.

Im Test (Pentium 4 HT/3,0 GHz, GF 4 Ti 4600, 512 MByte PC3200 RAM, SB Audigy) schneidet das 8KNXP etwas schlechter ab, als das D875PBZ: Bei Quake 3 verliert es mit 211,0 zu 218,2 Frames, in Serious Sam: SE hat es einen Rückstand von einem Frame (1280 mal 1024 Pixel). Der RAM-Test PCMark2002 bescheinigt 8.438 Punkte - hier zieht das Intel-Board mit 9.000 Punkten davon. Das 8KNXP kostet 220 Euro, läuft stabil und hat viele Extras. Geschwindigkeitsfanatiker greifen jedoch zum schlechter ausgestatteten aber schnelleren und 30 Euro billigeren Intel D875PBZ.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.