Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Gigabyte Geforce GTX 460 Super Overclock - Stark übertaktete GTX 460 im Test

Mit der Geforce GTX 460 Super Overclock schickt Gigabyte eine extrem weit übertaktete GTX 460 ins Rennen. Wir prüfen im Benchmark-Test, wie sich die Grafikkarte schlägt.

von Michael Löprich,
05.03.2011 08:31 Uhr

Eine standardmäßig getaktete Geforce GTX 460 hat einen GPU-Takt von 675 MHz. Normalerweise bringen ab Werk übertaktete Versionen etwa 15 bis 80 zusätzliche Megahertz. Gigabyte verpasst seiner Geforce GTX 460 Super Overclock aber ganze 140 MHz mehr, was 20 Prozent mehr Takt entspricht. Um diese hohe Übertaktung adäquat zu kühlen, verbaut Gigabyte einen sogenannten »Windforce«-Kühler mit zwei sehr leisen Lüftern. Für diese Grafikkarte müssen Sie mit 175 Euro etwa 20 Euro mehr hinblättern als für eine GTX 460 ohne Übertaktung oder für die nur moderat übertaktete Geforce GTX 460 OC (160 Euro) aus gleichem Haus. Direkte Konkurrenten sind AMD Radeon HD 6870 und etwas darunter die Radeon HD 6850. Ob sich die gewaltige Übertaktung 1:1 in Leistung verwandelt und nicht einfach in mehr Hitze verpufft, erfahren Sie in diesem Test.

Mit 175 Euro liefert diese GTX 460 zwar genügend Spieleleistung zu fairem Preis, doch bekommen Sie mit nur etwa 25 Euro Aufpreis wesentlich mehr für Ihr Geld.Mit 175 Euro liefert diese GTX 460 zwar genügend Spieleleistung zu fairem Preis, doch bekommen Sie mit nur etwa 25 Euro Aufpreis wesentlich mehr für Ihr Geld.

Spieleleistung

Die Gigabyte Geforce GTX 460 Super Overclock bietet Spieleleistung, die sich sehen lassen kann. Diese GTX 460 stellt nahezu alle aktuellen Spiele in hohen Auflösungen mit aktivierter Kantenglättung ruckelfrei dar. Auflösungen oberhalb von 1920x1200 fordern diesem Grafikbeschleuniger allerdings zu viel ab, sodass Sie auf hohe Kantenglättungsmodi verzichten sollten. Bis 1920x1200 steht dem hingegen nichts im Wege. Ohne Bildverbesserungen wie Anti-Aliasing berechnet die Gigabyte Geforce GTX 460 Super Overclock etwa 7,5 Bilder pro Sekunde mehr als eine reguläre GTX 460. Bei zugeschalteter Kantenglättung verringert sich der Vorsprung auf etwa 15 Prozent mehr Leistung. Im Vergleich zur Konkurrenz von AMD muss sich Gainwards GTX 460 ganz knapp der etwa gleichteuren Radeon HD 5850 geschlagen geben, kann dafür aber die HD 6850 klar hinter sich lassen. Eine standardmäßig getaktete GTX 460 bleibt mit 4 Prozent weniger Performance hinter der Radeon HD 6850 zurück.

Benchmarks 1x AA / 1x AF

In den Testläufen ohne Kantenglättung sowie anisotrope Filterung rechnet die Geforce GTX 460 Super Overclock im Schnitt gut 18 Prozent schneller als eine normale Geforce GTX 460. Trotz dieser hohen Übertaktung bleibt sie dem Leistungsniveau der kaum teureren Geforce GTX 560 Ti um circa 10 Prozent unterlegen. Die gleichteure AMD Radeon HD 6870 schaffte in diesem Benchmark sogar 6 fps mehr als die Gigabyte Geforce GTX 460 Super Overclock. Mit wiederum knapp 5 Prozent weniger Leistung folgt die Radeon HD 6850 der übertakteten GTX 460 von Gigabyte.

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.