Google - Neuerungen und Popeye (Update)

Google hat die personalisierte Websuche, die bisher nur für eingeloggte Google-Nutzer verfügbar war, auf alle Nutzer ausgeweitet.

von Georg Wieselsberger,
08.12.2009 12:24 Uhr

Als Beispiel nennen Bryan Horling und Robby Bryand von Google die Suche nach Rezepten und die danach meist folgenden Klicks auf Suchergebnisse einer bestimmten Webseite. Google kann über ein anonymisiertes Cookie auf dem Rechner des Nutzers derartiges Verhalten bis zu 180 Tage lang erkennen und die Ergebnisse der Webseite, die man ohnehin häufig nutzt, in den Suchergebnissen höher platzieren als bei anderen Nutzern.

Dies funktioniert auch bei anderen Suchbegriffen, so dass Suchergebnisse, die eher nichts mit dem eigenen Suchverhalten zu tun haben, erst später angegeben werden. Google versichert angesichts der üblichen Datenschutz-Bedenken, dass all dies ohne Verbindung mit einem vorhandenen Google-Konto geschieht.

Wenn die Ergebnisse auf die beschriebene Weise verändert werden, ist dies durch die Angabe von „View Customizations“ sichtbar. Ein Klick darauf zeigt, auf welche Weise Google die Suchergebnisse angepasst hat und erlaubt es auch, diese Funktion auszuschalten. Den Weg, diese Art der Filterung erst auf Wunsch einzuschalten, hat Google jedoch leider nicht gewählt.

Update 8. Dezember 2009

Google scheint zurzeit eine wahre Flut an Neuerungen einzubauen. Besonders viele Neuerungen wurden nach dem Start der neuen Microsoft-Suchmaschine Bing veröffentlicht, deren Konkurrenz man bei Google offensichtlich sehr ernst nimmt.

Ganz neu ist nun, dass Google zu vielen Begriffen gleich Echtzeit-Ergebnisse von Blogs, Twitter und ähnlichen Seiten, darunter auch Google News, anzeigt, sofern dort gerade über den Suchbegriff berichtet wird. Außerdem hat Google das Angebot Google Trends doch Hot Topics ergänzt, also die Themen, über die gerade am meisten im Web berichtet wird. Bisher ist das aber auf Quellen in den USA beschränkt.

Das E ist eine Spinatdose. Das ist vermutlich der wahre Grund für diese Aggression von Popeye gegenüber dem Google-Logo.Das E ist eine Spinatdose. Das ist vermutlich der wahre Grund für diese Aggression von Popeye gegenüber dem Google-Logo.

Warum Google seit heute morgen heute in Deutschland, Österreich und der Schweiz sein Logo durch Popeye schlagen lässt, war einfach herauszufinden - einfach darauf klicken. Der Schöpfer von Popeye, E.C. Separ, wurde am 8. Dezember 1894 geboren. Auf Google.com erschien das Bild erst, als bei Google in den USA auch 8. Dezember war.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen