Günter Freiherr von Gravenreuth - Selbstmord nach Abschieds-Mail

Der seit vielen Jahren umstrittene Rechtsanwalt Günter Freiherr von Gravenreuth hat letzte Nacht in München Selbstmord begangen.

von Georg Wieselsberger,
22.02.2010 12:22 Uhr

Der 61 Jahre alte Anwalt war vor allem für seine Tätigkeit im Bereich Abmahnungen bekannt und im Jahr 2009 wegen Betrugs zu 14 Monaten Haft verurteilt worden. Der Haftantritt sollte in naher Zukunft erfolgen und gilt als möglicher Grund für den Selbstmord.

Gegen 01:15 soll Günter Freiherr von Gravenreuth eine Abschieds-E-Mail an seine Kontakte geschickt haben, in der er seine Tat ankündigte. Auch telefonisch soll er sich von Bekannten verabschiedet haben.

Laut Bayrischem Rundfunk soll die daraufhin alarmierte Polizei bereits in die Wohnung des Anwalts eingedrungen sein, als er sich erschoss. In seinem Umkreis soll man eine derartige Reaktion auf die bevorstehende Haft bereits länger befürchtet haben, meldet gulli.com.

Update:

Laut Golem.de geht aus der Abschieds-E-Email hervor, dass finanzielle Probleme, eine eventuelle Krebs-Erkrankung sowie private Probleme neben der Haftstrafe die Gründe für den Freitod waren.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.