High-Tech - Baguette stoppt Large Hadron Collider

Der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider ist eines der komplexesten technischen Bauwerke der Menschheit – und wurde durch ein Stück Brot gestoppt.

von Georg Wieselsberger,
07.11.2009 12:34 Uhr

Der Start des Teilchenbeschleunigers hatte sich bereits mehrmals verzögert. Zunächst hatte ein Leck im Kühlsystem für Probleme gesorgt, anschließend wurden weitere Sicherheitsmaßnahmen eingebaut. Nun wurde ein neues Problem im Sektor 81 des LHC festgestellt, das für erhöhte Temperaturen sorgte.

Wie The Register meldet, wurde ein Teil der Kühlanlage, das entgegen zum eigentlichen Beschleuniger an der Oberfläche liegt, durch ein Stück Baguette überhitzt. Das Brot, das auf einer Stromschiene lag, wurde vermutlich von einem Vogel fallen gelassen. Ein Teil der Stromversorgung des Kühlsystems war daher außer Funktion.

Dadurch stieg die Temperatur von normalerweise 1,9 Kelvin auf beinahe 8 Kelvin. Bei dieser Temperatur können die Magneten des Teilchenbeschleunigers ihre Supraleitfähigkeit verlieren. Inzwischen wurde das Brot natürlich entfernt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.