Hynix - 30 Millionen defekte DRAMs?

Laut einem Artikel auf DigiTimes soll es bei Hynix zu Produktionsproblemen bei DDR2-Chips in 66 nm gekommen sein. Dabei wären bis zu 30 Millionen defekte Bausteine hergestellt worden, was ca. zehn Prozent der gesamten Produktion ausmachen würde. Durch diesen Ausfall wäre Hynix nicht in der Lage, alle Verträge zu erfüllen und dies hätte bei Konkurrenten wie Elpida zu den angekündigten Preiserhöhungen geführt. Hynix hat den Berichten widersprochen, aber jeden weiteren Kommentar verweigert.

von Georg Wieselsberger,
06.04.2008 13:07 Uhr

Laut einem Artikel auf DigiTimes soll es bei Hynix zu Produktionsproblemen bei DDR2-Chips in 66 nm gekommen sein. Dabei wären bis zu 30 Millionen defekte Bausteine hergestellt worden, was ca. zehn Prozent der gesamten Produktion ausmachen würde. Durch diesen Ausfall wäre Hynix nicht in der Lage, alle Verträge zu erfüllen und dies hätte bei Konkurrenten wie Elpida zu den angekündigten Preiserhöhungen geführt. Hynix hat den Berichten widersprochen, aber jeden weiteren Kommentar verweigert.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...