Intel - Bitte an EU um Terminaufschub im Kartellverfahren

Intel hat die EU im Kartellverfahren um eine Verlängerung der Frist gebeten, innerhalb welcher man Stellung zu den erhobenen Vorwürfen nehmen kann. Die von der EU festgelegte Frist ist auf zehn Wochen begrenzt.

von Georg Wieselsberger,
11.10.2007 11:12 Uhr

Intel hat die EU im Kartellverfahren um eine Verlängerung der Frist gebeten, innerhalb welcher man Stellung zu den erhobenen Vorwürfen nehmen kann. Die von der EU festgelegte Frist ist auf zehn Wochen begrenzt.

Das im Juli eingeleitete Verfahren hat Vorwürfe zum Inhalt, nach denen Intel der Konkurrenz AMD durch Rabatte an Kunden und Dumpingpreise geschadet haben soll. Intel bestreitet dies.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.