Intel Core i7 8700K - Erste deutsche Preise nicht so hoch wie befürchtet

Ein erster Händler nennt Euro-Preise für die neuen Coffee-Lake-Prozessoren, die nicht so hoch sind wie befürchtet.

von Georg Wieselsberger,
12.09.2017 09:22 Uhr

Intels Coffee Lake wird wohl bis zu 25 Prozent teurer als die aktuellen Vorgänger. (Bildquelle: Intel)Intels Coffee Lake wird wohl bis zu 25 Prozent teurer als die aktuellen Vorgänger. (Bildquelle: Intel)

Update: Inzwischen gibt es in einen ersten Online-Shop auch Preise für die neuen Coffee-Lake-Prozessoren von Intel. Der Händler LamdaTek führt laut TechPowerUp mehrere Modelle auf, darunter auch die in Finnland aufgetauchten Core i7 8700K, Core i5 8600K und Core i3 8350K. Die Preise bei LamdaTek sind allerdings etwas niedriger. Der Core i7 8700K kostet demnach inklusive Mehrwehrsteuer rund 392 Euro, der Core i7 8600K soll knapp über 277 Euro kosten und der Core i3 8350K wird für 193 Euro aufgeführt.

Diese Preise sind dann doch etwas niedriger als zuletzt erwartet, aber trotzdem deutlich höher als die aktuellen Preise für die direkten Vorgängermodelle. Allerdings ist LamdaTek auch bei den momentan erhältlichen Intel-Prozessoren nicht unbedingt der günstigste Anbieter, so dass die Coffee-Lake-Prozessoren nach Veröffentlichung wohl noch klar unter den genannten Preisen liegen werden.

Ursprüngliche Nachricht

Preise aus Finnland aufgetaucht

Die neuen Coffee-Lake-Prozessoren von Intel werden vermutlich Anfang Oktober 2017 erscheinen. Die achte Core-Generation von Intel wird dann erstmals Sechskern-Prozessoren für herkömmliche Desktop-Rechner enthalten, die sich mit den aktuell sehr beliebten Ryzen-Prozessoren von AMD messen werden. Die Leistung der neuen Intel-Prozessoren wird natürlich schon rein durch die höhere Kernanzahl bei entsprechender Software deutlich steigen, doch nun gibt es einen Hinweis darauf, dass auch der Preis einen Sprung nach oben machen wird.

Die finnische Webseite iO-Tech hat laut eigenen Angaben eine Preisliste für die drei wohl wichtigsten Modelle gesehen: den Core i3 8350K, den Core i5 8600K und den Core i7 8700K. Die Angaben bestätigen nicht nur den erwarteten Veröffentlichungstermin 5. Oktober, sondern auch die Notwendigkeit neuer Mainboards für Coffee Lake. Techreport hat die genannten Preise zusammengefasst und mit den Startpreisen der 7. Generation rund um den Core i7 7700K verglichen.

Steigerungen um bis zu 25 Prozent

Bei einem Core i3 x350K steigt der Preis ohne Steuern demnach um 19 Prozent von 168 US-Dollar auf 199 US-Dollar. Der Core i5 x600K wird gleich um 25 Prozent teurer und soll statt 239 US-Dollar dann 299 US-Dollar kosten. Beim Top-Modell mit der Kennung Core i7 x700K steht eine Preissteigerung von 20 Prozent von 349 US-Dollar auf 420 US-Dollar an.

In Europa sollten die Euro-Preise mit Mehrwehrsteuer ungefähr den neuen Dollar-Preisen entsprechen, also beispielsweise 420 Euro für den Core i7 8700K. Aktuell kostet der Quadcore Core i7 7700K im deutschen Handel rund 310 bis 320 Euro. Allerdings hat Intel oft stark regional abweichende Preislisten, so dass sich aus einer Preisliste für Finnland nicht unbedingt die Preise für alle Länder Europas schließen lassen.

Ryzen 7 1700 vs. Core i7 7700K - Acht Kerne oder vier Kerne? 7:53 Ryzen 7 1700 vs. Core i7 7700K - Acht Kerne oder vier Kerne?


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...