Intel - Doch Sorgen wegen der Finanzkrise

In einem offiziellen Dokument für die Finanzaufsicht in den USA gibt Intel zu, dass die aktuelle Weltwirtschaftslage doch für Sorgenfalten beim Chipgiganten sorgt.

von Georg Wieselsberger,
03.11.2008 13:50 Uhr

In einem offiziellen Dokument für die Finanzaufsicht in den USA gibt Intel zu, dass die aktuelle Weltwirtschaftslage doch für Sorgenfalten beim Chipgiganten sorgt. Die Finanzkrise könnte dazu führen, dass Firmen insolvent werden oder keinen Kredit mehr erhalten, und so keine Intel-Produkte mehr kaufen könnten. Auch das Vermögen von Intel selbst könnte gefährdet sein, ebenso sei die kurzfristige Finanzierung von Intel-Geschäften erschwert. Die Börse zeigte sich jedoch von den Sorgen bei Intel wenig beeindruckt, die Aktie verlor 32 US-Cents und lag bei 15,85 US-Dollar.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen