Intel-Grafikkarte Larrabee - Nvidias Boss spottet erneut

Nvidias CEO Jen-Hsun Huang scheint von Intels Grafikkarte Larrabee nicht viel zu halten. In einem neuen Interview spottet er erneut über den Zeitplan von Intel, der sich nun schon über 5 Jahre erstreckt.

von Georg Wieselsberger,
18.06.2009 15:00 Uhr

Expreview hat den CEO von Nvidia, Jen Hsun-Huang, der für seine oft drastischen Aussagen bekannt ist, zu verschiedenen Themen interviewt. Laut Huang hat Nvidia keine Absichten, in den Prozessor-Markt einzusteigen, da man sich nicht sicher sein könnte, besser als AMD und Intel zu sein. Man sei aber fähig, die besten Grafikchips herzustellen.

Auf die Intel-Grafikkarte Larrabee angesprochen, hatte Huang nicht viel mehr als Spott übrig: "Larrabee sollte 2006 vorgestellt werden, Larrabee sollte 2008 im Handel sein, Larrabee sollte sich 2009 gut verkaufen, die zweite Generation sollte 2010 veröffentlicht werden, die dritte Generation im Jahr 2011… wie alle will auch ich Intels Larrabee unbedingt sehen". Auch vor den geplanten Intel-Prozessoren mit integriertem Grafikkern hat Nvidia keine Angst. Das habe Intel schon mit seinen Chipsätzen versucht, die kostenlos seien, da sie nicht gut genug wären. Nvidia biete hier bessere Leistung und werde das auch weiterhin tun.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...