Intel Z68-Chipsatz - SSD-Cache und Stromsparen durch interne Grafik

Über den neuen Z68-Chipsatz für Sandy-Bridge-Prozessoren und dessen neue Funktionen gibt es zurzeit viele Gerüchte.

von Georg Wieselsberger,
21.04.2011 13:38 Uhr

Eine dieser neuen Funktionen ist das sogenannte SSD-Caching, das es erlaubt, eine kleine SSD mit einer großen Festplatte zu kombinieren. Die SSD dient dann als zusätzlicher Cache, der für mehr Geschwindigkeit sorgt. Wie Bastian Fröhlig von Gigabyte in einem Interview mit Tech-Review erklärte, ist dieses Feature vor allem für Nutzer interessant, die sich keine große SSD leisten können.

Eine weitere Funktion, die die Z68-Mainboards zusammen mit einer »Virtu« genannten Software von Lucidlogix unterstützen sollen, ist das stromsparende Umschalten auf den internen Grafikkern des Prozessors, wenn keine grafisch anspruchsvollen Programme wie beispielsweise Spiele laufen.

Virtu wird vermutlich von mehreren Mainboard-Herstellern ausgeliefert, ob Gigabyte definitiv dazugehört, wollte sich Bastian Fröhlich aber nicht entlocken lassen. Die ersten Z68-Mainboards werden um den 11. Mai im Handel erwartet.


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.