Internet - ARD-Webseite und FDP-Shop gehackt

Die Webseite der ARD und ein Webshop, der Artikel für die FDP vertreibt, wurden kurzzeitig von Hackern verändert.

von Georg Wieselsberger,
29.12.2010 13:27 Uhr

Die Angriffe scheinen dabei nicht unbedingt einen bösartigen Hintergrund gehabt zu haben. So fand sich auf DasErste.de eine Eil-Meldung über eine tote Eule im Kölner Dom, deren Todesursache ein durch den »Zorn Gottes« umgefallener Reissack gewesen sei. Ein Terroranschlag könne jedoch auch nicht ausgeschlossen werden.

Auf FDP-Shop.de hingegen fanden Besucher ein Bild eines Heißluft-Handtrockners, über dessen Bedienfeld stand: »Rede von Guido Westerwelle? Hier drücken«. Hier hatten die Hacker allerdings auch eine Bemerkung hinterlassen, die darauf hinweist, wie wichtig Backups sind und das man deswegen gleich eines von der Kundendatenbank gemacht habe. Ob es sich dabei auch um einen Scherz handelt, ist nicht klar. Normalerweise verkauft der Online-Shop Büromaterial mit FDP-Logo.

Die Hintermänner der Hacks werden im Umfeld des Chaos Communication Congress (27C3) vermutet, da sogar ein Wiki mit ähnlich behandelten Webseiten geführt wird.


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.