Internet Blackout in Neuseeland - Protest gegen neues Gesetz

In Neuseeland wird am 28. Februar ein neues Gesetz in Kraft treten, das Provider verpflichtet, den Internetzugang von Kunden zu sperren, sofern ein Rechteinhaber diesem wiederholt Verstöße gegen das Urheberrecht vorwirft.

von Georg Wieselsberger,
17.02.2009 11:01 Uhr

In Neuseeland wird am 28. Februar ein neues Gesetz in Kraft treten, das Provider verpflichtet, den Internetzugang von Kunden zu sperren, sofern ein Rechteinhaber diesem wiederholt Verstöße gegen das Urheberrecht vorwirft. Diese Vorwürfe und die Sperrung werden nicht gerichtlich überprüft, so dass laut der Aktivistengruppe "Creative Freedom" jeder Nutzer schuldig sei, sobald ein Rechteinhaber eine derartige Behauptung aufstelle. Die Aktion Internet Blackout NZ soll bis zum 23. Februar die Bilder auf teilnehmenden Webseiten durch ein kleines schwarzes Rechteck ersetzen. Zusätzlich werden Unterschriften für eine Petition gesammelt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.