Internet-Sucht - Patienten flüchten aus Klinik

Gleich 14 junge Patienten sind aus einer Klinik in China ausgebrochen, in der sie wegen Internet-Sucht behandelt wurden.

von Georg Wieselsberger,
10.06.2010 13:56 Uhr

Eine Gruppe von 14 jungen Patienten zwischen 15 und 22 Jahren überwältigte einen Klinikangestellten in seinem Bett und fesselten ihn, nachdem sie sich zuvor dafür entschuldigt hatten.

Danach flohen die Internet-Süchtigen aus dem Huai’an Internet Addiction Treatment Centre, dessen Behandlung laut ihren Aussagen aus monotoner Arbeit und intensivem Training bestand. So müssen die Patienten laut Times um 5 Uhr aufstehen, während die Nachtruhe um 21:30 Uhr beginnt. Der Tag besteht aus zwei Stunden Sport, verschiedenen Kursen in Bereichen wie chinesische Philosophie und Kalligraphie sowie Psychotherapie. Die chinesischen Klinken sind aber auch für ihren militärischen Drill berüchtigt.

Der Erfolg der Flüchtenden war nur von kurzer Dauer. Während einige verhaftet wurden, weil sie ihr Taxi nicht bezahlen konnten, wurden andere auch von ihren Eltern nicht wohlwollend aufgenommen, sondern zurückgeschickt, da diese ca. 2000 Euro für die Behandlung bezahlt hatten. Inzwischen sind alle Ausbrecher wieder in der Klinik.


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.