Kritik am Kindle 2 - Vorlese-Funktion illegal?

Der Vorsitzende des US-Autorenverbandes Authors Guild, Paul Aitken, hat die Vorlesefunktion des neuen Amazon E-Book-Readers Kindle 2 als nicht rechtmäßig bezeichnet.

von Georg Wieselsberger,
12.02.2009 12:54 Uhr

Der Vorsitzende des US-Autorenverbandes Authors Guild, Paul Aitken, hat die Vorlesefunktion des neuen Amazon E-Book-Readers Kindle 2 als nicht legal bezeichnet. Dies gehe aus dem Urheberrecht hervor, das Audio-Rechte eigens behandele. Amazon habe also kein Recht dazu, Bücher laut vorzulesen. Dort sieht man das natürlich anders, es handele sich um eine Text-zu-Sprache-Umwandlung, die Kunden kaum mit echten Hörbüchern, die die Amazon-Tochter Audible vertreibt, verwechseln könnten. Eine Grauzone sind eventuell Aufnahmen der Vorlesefunktion, doch auch hier sieht sich Amazon auf der sicheren Seite.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...