Kurioses - Wegwerfen von CDs verletzt das Copyright

Anwalt Russel Frackman , der für die Universal Music Group (UMG) in den USA arbeitet, hat in einem Prozess den Anspruch erhoben, dass Promo-CDs nicht verkauft werden dürfen, da sie weiterhin Eigentum des Musikkonzernes seien. Da dieser die Promo-CDs niemals an die Empfänger verkauft wurden, würde auch die in den USA geltende "first-sale doctrine" nicht greifen, nach der die Kontrolle von Monopolrechtsinhabern nach dem ersten Verkauf nicht mehr gilt. Im aktuellen Fall vor Gericht, bei dem es um den Verkauf auf Ebay geht, machte der Angeklagte geltend, dass er die CDs ansonsten weggeworfen oder verschenkt hätte. Auch darin sieht Frackman eine Copyright-Verletzung, da es sich um ungenehmigte Verbreitung handeln würde. Die Electronic Frontier Foundation nimmt an, dass die Musikindustrie einen Erfolg in diesem Fall dazu nutzen wird, das Urteil auch auf gebrauchte Musik-CDs umzulegen.

von Georg Wieselsberger,
14.04.2008 13:15 Uhr

Anwalt Russel Frackman, der für die Universal Music Group (UMG) in den USA arbeitet, hat in einem Prozess den Anspruch erhoben, dass Promo-CDs nicht verkauft werden dürfen, da sie weiterhin Eigentum des Musikkonzernes seien. Da dieser die Promo-CDs niemals an die Empfänger verkauft wurden, würde auch die in den USA geltende "first-sale doctrine" nicht greifen, nach der die Kontrolle von Monopolrechtsinhabern nach dem ersten Verkauf nicht mehr gilt. Im aktuellen Fall vor Gericht, bei dem es um den Verkauf auf Ebay geht, machte der Angeklagte geltend, dass er die CDs ansonsten weggeworfen oder verschenkt hätte. Auch darin sieht Frackman eine Copyright-Verletzung, da es sich um ungenehmigte Verbreitung handeln würde. Die Electronic Frontier Foundation nimmt an, dass die Musikindustrie einen Erfolg in diesem Fall dazu nutzen wird, das Urteil auch auf gebrauchte Musik-CDs umzulegen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...